zurück
Kontakt

Gemeinde Parkstetten

Liebe Besucherinnen und Besucher unserer Homepage,

ein herzliches Willkommen in unserer schönen, aufstrebenden und lebendigen Gemeinde Parkstetten mit seinen Ortsteilen Reibersdorf, Roithof, Scheften, Ober- und Unterharthof, Bielhof, Fischerdorf und Friedenhain.

Parkstetten ist ein Ort der Begegnung und des Miteinanders. Mit dieser Homepage stellen wir Ihnen unsere Gemeinde vor, liefern Ihnen Informationen, bringen Ihnen die Verwaltung noch ein Stück näher und präsentieren das Rathaus transparenter, einfacher und effizienter. Auf unseren Internetseiten finden Sie auch aktuelle Informationen, viel Wissenswertes über unsere Kindertageseinrichtung, unsere Schule, die Sport-, Freizeit- und Kulturangebote und die verschiedenen Vereine und Organisationen.

Unsere Gemeinde liegt inmitten des Gäubodens, umgeben von zahlreichen Weihern in einem Naherholungsgebiet. Sie grenzt unmittelbar an die Lebensader Donau, an die pulsierende Stadt Straubing und liegt nahe am Naturpark Bayerischer Wald. Auch der Europäische Pilgerweg "Via Nova" führt durch unsere Gemeinde.

Parkstetten ist lebens- und liebenswert. Für Alt und Jung, für Familien, Paare und Alleinlebende, für Handel, Gewerbe und Landwirtschaft – in Parkstetten lässt es sich gut leben.

Ich freue mich, Sie in Parkstetten begrüßen zu können.

Ihr
Martin Panten
Erster Bürgermeister
 

Neue Öffnungszeiten Rathaus

Bis auf Weiteres ist der Besuch des Rathauses montags und mittwochs nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung, Tel. 09421 99 33-0möglich. Die Änderung erleichtert im Hinblick auf die Pandemie die Lenkung der Besucherströme im Rathaus. Die Bürger haben zudem den Vorteil, dass lange Wartezeiten vermieden und der Parteiverkehr individueller gestaltet werden können.

Montag: nur nach telefonischer Terminvereinbarung

Dienstag: 8 Uhr bis 12 Uhr und 13 Uhr bis 17 Uhr

Mittwoch: nur nach telefonischer Terminvereinbarung

Donnerstag: 8 Uhr bis 12 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr

Freitag: 8 Uhr bis 12 Uhr

Corona-Ampel für Bayern

Bayerische Staatsregierung: „Corona-Ampel für Bayern“

Am 16.10.2020 hat der Bayerische Ministerrat  folgende Leitlinien für Corona-Schutzmaßnahmen beschlossen:



Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 35:

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 35 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:


•   Es wird eine Maskenpflicht dort eingeführt, wo Menschen dichter und/oder länger zusammenkommen.
    Das gilt insbesondere auf bestimmten, stark frequentierten Plätzen (z.B. Fußgängerzonen, Marktplätze), in allen öffentlichen
    Gebäuden, in den Schulen und Bildungsstätten, auf Begegnungs- und Verkehrsflächen
    (z.B. Fahrstühle, Kantinen, Eingangsbereich von Hochhäusern), für Zuschauer bei sportlichen Veranstaltungen sowie
    durchgängig auf Tagungen, Kongressen, Messen und in Kulturstätten.


•  Es wird eine Sperrstunde um 23 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 23 Uhr darf an Tankstellen
   kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 23 Uhr ein Alkoholverbot.


•  Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 10 Personen begrenzt
    (hier ist die bayerische Regelung strenger als die Empfehlung der MPK).



Maßnahmen in Gebieten mit einer 7-Tages-Inzidenz größer 50:

In Gebieten mit steigenden Infektionszahlen haben die Gesundheitsämter spätestens ab einer 7-Tages-Inzidenz über 50 folgende Maßnahmen durch Allgemeinverfügung anzuordnen:


•  Es wird eine Sperrstunde um 22 Uhr in der Gastronomie eingeführt. Ab 22 Uhr darf an Tankstellen
   kein Alkohol verkauft werden. Auf öffentlichen Plätzen besteht ab 22 Uhr ein Alkoholverbot
   (insoweit sind die Maßgaben im Freistaat strenger als der im Bund gefundene Kompromiss).


•  Private Feiern und Kontakte werden auf zwei Hausstände oder maximal 5 Personen begrenzt.



Weiter Informationen über die aktuellen Regelungen finden Sie auf den Seiten der Bayerischen Staatsregierung unter
https://www.bayern.de/service/coronavirus-in-bayern-informationen-auf-einen-blick/

Über den Erfolg oder Misserfolg all der behördlichen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie entscheiden zu aller erst wir Menschen durch unser ganz persönliches Verhalten. Diese Beschränkungen sind sicher lästig, aber zum Nutzen jedes Einzelnen. Bitte passen Sie auf sich und auf Ihre Mitmenschen auf.

Martin Panten
1. Bürgermeister

 

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Stellenausschreibung: Gemeindeverwaltung

Zur Verstärkung des Teams in unserer Gemeindeverwaltung sucht die Gemeinde Parkstetten zum nächstmöglichen Zeitpunkt

                                                            einen Sachbearbeiter (m/w/d) für verschiedene Aufgaben.

Die Gemeinde Parkstetten sucht Mitarbeitende für die verschiedenen Aufgabenbereiche der Gemeindeverwaltung. Eine spätere Verwendung in einem festen Aufgabengebiet ist möglich.

Ihre möglichen Aufgabenbereiche wären beispielsweise
•    Allgemeiner Bürgerservice
•    Einwohnermeldeamt
•    Presse-, Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
•    Schulwesen
•    Kulturarbeit

Ihre Ausbildung:
-    Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung in einem verwaltungsnahen Beruf (z. B. öffentlicher Dienst,
     Rechtsanwaltsfachangestellter (m/w/d), Kaufmann (m/w/d) für Bürokommunikation) oder Ausbildung im EDV-/IT-Bereich
    (z. B. IT-Systemkaufmann bzw. mehrjährige Erfahrung im Betrieb von IT-Infrastruktur) oder
    Ausbildung bzw. mehrjährige Tätigkeit im Medienbereich

Ihr Profil:

-    selbstständige und sorgfältige Arbeitsweise
-    Zuverlässigkeit und Verantwortungsbereitschaft
-    souveräner Umgang mit Arbeitsspitzen und schnelle Auffassungsgabe
-    sehr gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
-    Kommunikations- und Teamfähigkeit sowie Organisations- und Planungsfähigkeit
-    Sicherheit im Umgang mit den gängigen MS-Office-Anwendungen und Vertrautheit in der Anwendung aktueller IT-Technik
-    Bereitschaft zu gelegentlichen Diensten außerhalb der normalen Arbeitszeit (z. B. Sitzungen, Trauungen, Wahlen,
     sonstige örtliche Veranstaltungen)

Wir bieten:
-    leistungsgerechte Besoldung nach dem Bayerischen Besoldungsgesetz (BayBesG) bzw.
     Vergütung nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD).
     Die Stelle unterliegt keiner festen Stellenbewertung, sodass eine Entwicklung möglich ist.
-    flexible Arbeitszeiten mit der Möglichkeit zur Teilzeitarbeit
-    familienfreundliches und kollegiales Arbeitsumfeld

Für weitere Fragen steht Ihnen die Verwaltungsleitung Frau Ebenbeck gerne zur Verfügung (Tel. 09421/9933-11, gemeinde@parkstetten.de)

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung in einer Datei im pdf-Format (max. 5 MB) bis spätestens zum 25.10.2020 an gemeinde@parkstetten.de.

Datenschutzhinweise zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung:

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Stellenausschreibung: Kindergarten

Zur Verstärkung des Teams unserer gemeindlichen Kindertageseinrichtung St. Raphael
sucht die Gemeinde Parkstetten zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen Kinderpfleger (m/w/d) mit 34,5 Wochenstunden.

Die Stelle ist unbefristet. Die Vergütung erfolgt gemäß TVöD-SuE.
Informationen zur Stelle und einen Einblick in den Alltag unserer Kita erhalten Sie bei einem Besuch unserer Homepage www.kita-parkstetten.de.
Für weitere Fragen steht Ihnen die Kita-Leitung Frau Sagmeister gerne zur Verfügung
(Tel. 09421/9933-20, info@kita-parkstetten.de).
Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Unterlagen senden Sie bitte bis spätestens 25.10.2020
an die Gemeinde Parkstetten, Schulstraße 3, 94365 Parkstetten, oder per E-Mail an gemeinde@parkstetten.de.

Datenschutzhinweise zur Verarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen Ihrer Bewerbung:

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Vollsperrung der Bogener Straße

Aufgrund Kanalbauarbeiten ist die Bogener Straße bis 30. Oktober 2020 vollständig gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Am Wochenende ist die Straße immer passierbar. 

Ab Donnerstag den 15. Oktober 2020 finden in der Bogener Straße Asphaltierungsarbeiten statt. Bitte beachten Sie die Hinweise.

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

VIA NOVA Wanderung am 3.10.2020

Wandern auf der niederbayerischen VIA NOVA
9. Etappe von Langquaid nach Rohr i.NB

Am Samstag, 03.10.2020, starteten 35 Parkstettener Wanderer zu einer weiteren Etappe auf der niederbayerischen VIA NOVA in Oberleierndorf, einem Ortsteil des Marktes Langquaid. Bei gutem Wanderwetter führten die beiden gemeindlichen VIA NOVA-Beauftragten Karl-Heinz Lorper und Christian Hentschel die Gruppe, unter ihnen auch Parkstettens Bürgermeister Martin Panten, durch den Markt Langquaid, ansonsten überwiegend abseits der Hauptverkehrswege bis zur ersten Rast auf einer Anhöhe zum Kirchlein St. Koloman, von wo man einen schönen Rundblick auf die umliegenden Ortschaften hatte. Weiter führte der Weg über die Ortschaften Adelhausen und Laaber bis zum weiteren Zwischenziel Laaberberg, wo am Ufer der Großen Laaber kurz Kraft für die letzten Kilometer nach Rohr i.NB getankt wurde. Nach insgesamt 16 Kilometer war das Ziel von allen erreicht. Am Benediktinerkloster empfing der dortigen Prior Frater Franz die Parkstettener Wanderer. Er informierte sie in einem eindrucksvollen Abriss u.a. über die Baugeschichte und die Innenausstattung der berühmten und äußerst sehenswerten Asamkirche. Der Ausflug fand in der nahegelegenen Gaststätte Sixt bei einer guten Brotzeit, Kaffee und Kuchen einen geselligen Abschluss. Zurück ging es dann allerdings nicht mehr zu Fuß, sondern ganz bequem mit dem Bus.
 

   

 

Text/Fotos: Christian Hentschel

Verabschiedung Christl Eder

Verabschiedung der Parkstettener VHS-Außenstellenleiterin Christl Eder

Nach 31 Jahren ehrenamtlicher Leitung der Außenstelle Parkstetten der Volkshochschule Straubing-Bogen wurde Christl Eder in einer den Corona-Schutzmaßnahmen geschuldeten kleinen Runde im Parkstettener Rathaus verabschiedet. VHS-Leiter Heinz Uekermann dankte Christl Eder für ihren beispielhaften Einsatz und ihren unermüdlichen Eifer, stets die bestmöglichen Angebote an Kursen und Schulungen für die Menschen in Parkstetten und der Region anzubieten. „Ganz nah dran an den Kursteilnehmern und an den Dozenten müsse man als VHS-Leiterin sein und deren Bedürfnisse und Wünsche kennen, um zu wissen, was gebraucht und gewünscht wird“, so zitierte Robert Dollmann, der Geschäftsführer der Landkreis-VHS, Christl Eder selbst. Dollmann stellte fest, dass in den vergangen Jahren keine Außenstelle mehr Kurse anbieten und Teilnehmer gewinnen konnte als die Außenstelle Parkstetten unter der Leitung von Christl Eder. Allein in den vergangenen zehn Jahren seien 1.049 Kurse von ihr für 11.433 Teilnehmer organisiert worden. Christl Eder habe stets auch ein besonderes Gespür für neue Trends und Themen gehabt, welche sie dann auch kurzfristig umgesetzt habe. „Sie waren das Gesicht der VHS in Parkstetten und haben beispielhaft und mit ganzem Einsatz bürgerschaftliches Ehrenamt ganz uneigennützig gelebt. Parkstetten hat Ihnen sehr viel zu verdanken. Ganze Generationen haben in den von Ihnen und Ihrem Dozententeam angebotenen Kursen gesportelt, gebastelt, Sprachen gelernt und Musikinstrumente ausprobiert.“, so Bürgermeister Martin Panten in seinen Dankesworten. Panten stellte fest, dass es mit dieser großartigen Bilanz für die VHS und die Gemeinde nicht einfach sein wird, die Parkstettener Stelle wieder zu besetzen, aber die Nachfolger könnten auf sehr vielem aufbauen und wie schon Christl Eder in ihren Anfangszeiten eigene neue Akzente setzen. Christl Eder bedankte sich für die anerkennenden Worte und stellte fest, dass ihre Tätigkeit auch nur mit der großen Unterstützung durch ihren Ehemann und ihre Familie sowie deren Verständnis möglich gewesen ist. Die Bildungsarbeit der VHS sei für sie eine echte Herzensangelegenheit. Die coronabedingte Zwangspause habe ihr aber nun gezeigt, dass es nun an der Zeit sei, aufzuhören und neue Schwerpunkte im Leben zu setzen. Sie bedankte sich für die vielen schönen und spannenden Begegnungen und die gute Zusammenarbeit mit der VHS-Geschäftsstelle, der Gemeinde Parkstetten und den vielen Dozenten. Sie wünsche sich, dass es mit der VHS in Parkstetten mit großem Erfolg und einem breitgefächerten Angebot weitergehe – und sie selbst dann irgendwann auch als Teilnehmerin in einem Kurs dabei sein kann.

(v.l.n.r.) Geschäftsleitende Beamtin Jennifer Ebenbeck, 1. Bürgermeister Martin Panten, VHS-Geschäftsführer Robert Dollmann, Christl und Walter Eder und VHS-Leiter Heinz Uekermann

Text/Foto: Gemeinde Parkstetten

 

 

Europa-Talk im Rathaus Parkstetten

„Europa-Talk“ der Europa-Union im Rathaus Parkstetten

Beim "Europa Talk" des Kreisverbandes Straubing-Bogen der Europa-Union am Samstag, 26. September 2020, im Rathaus diskutierten der Vorsitzende des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags Josef Zellmeier, MdL, der Vorsitzende des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten sowie regionale Beziehungen des Bayerischen Landtags Tobias Gotthardt, MdL, der niederbayerische Bezirksrat und Straubinger Stadtrat Franz Schreyer, 1. Bürgermeister Martin Panten und die Kreisvorsitzender der Europa-Union Christine Sporrer-Dorner die aktuellen Fragen der europäischen Asyl- und Migrationspolitik und ihre Auswirkungen auf Bayern und die Kommunen. Moderiert wurde die Veranstaltung vom stellvertretenden Kreisvorsitzenden der Europa-Union Roland Dorner. Interessierte Zuhörer waren unter anderem auch die Parkstettener Kreisrätin Heidi Flegler, 2. Bürgermeister Franz Listl und 3. Bürgermeister Peter Seubert.

1. Bürgermeister Martin Panten nutzte im Anschluss an die Veranstaltung noch die Möglichkeit mit den beiden Landtagsabgeordneten und Ausschussvorsitzenden die drängenden Herausforderungen für die Gemeinde, wie z.B. die vom Freistaat Bayern eingeforderten kommunalen Beteiligtenbeiträge für die Finanzierung des Hochwasserschutzes, zu besprechen.
 

 

Ehrung ausgeschiedener Gemeinderäte

Ehrung ausgeschiedene Gemeinderäte am 17.09.2020

Am Donnerstag, 17.09.2020, empfing Parkstettens Bürgermeister Martin Panten zusammen mit dem Gemeinderat und der Verwaltungsleitung acht zum 30.04.2020 aus dem Gremium ausgeschiedene ehemalige Mitglieder des Gemeinderats zusammen mit ihren Partnern im Café Speiseder zu einem Festabend, um sie für ihre langjährigen Verdienste für die Gemeinde zu ehren. Anwesend waren auch Parkstettens Ehrenbürger Bischöflich Geistlicher Rat Josef Gresik und Bischöflich Geist-licher Rat Pfarrer Richard Richard Meier.


„Mit diesem Abend wird in angenehmer Atmosphäre und bei gutem Essen den Menschen gedankt, die viele Jahre bei unzähligen Treffen und Sitzungen zusammengearbeitet haben, um gemeinsam die besten Regelungen für das Zusammenleben in unserer Heimatgemeinde zu finden.“, so Bürgermeister Martin Panten in seiner Begrüßung. „Die acht geehrten Mitglieder des Gemeinderats bringen es zusammen auf insgesamt 121 Jahre vorbildliches ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement. Zusätzlich zu den Herausforderungen in Familie und Beruf haben sie in den Jahren ihrer Amtszeit Verantwortung für ihre Mitmenschen und das Gemeinwohl übernommen und durch ihre Diskussionsbeiträge und ihre Entscheidungen unser Lebensumfeld unmittelbar mitgestaltet und zu dem gemacht, was es heute ist. Dafür mussten nicht selten auch persönliche Interessen hintenanstehen und viel freie Zeit für Besprechungen und Sitzungsvorbereitungen investiert werden.“, so Panten.


Der ehemalige erste Bürgermeister Heinrich Krempl setzte sich getreu dem Motto „Frage nicht, was Parkstetten für dich tun kann sondern, was du für Parkstetten tun kannst“ 12 Jahre lang (1996 bis 2008) im Gemeinderat und anschließend zwei Amtsperioden als erster Bürgermeister (2008 bis 2020) für das Wohl und Wehe der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger ein. In dieser Zeit realisierte er viele zukunftsweisende und maßgebliche Projekte und Meilensteine, wie u.a. die Fertigstellung der Reibersdorfer Kreuzung, die Generalsanierung der Dr.-Johann-Stadler Grund- und Mittelschule, die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Raphael und Neugestaltung des Außenbereichs, die Ausweisung von neuen Baugebieten, der Ausbau des Breitbandnetzes und die Neugestaltung des Rathausparks. Dabei verlor er als Finanzwirt die monetären Aspekte nie aus den Augen und stellte Parkstetten auf finanziell gesunde Füße. Pragmatische, passende, und gerechte Lösungen zur Zufriedenheit aller, waren sein Antrieb und sein Ziel. Als Anerkennung für seine großen Verdienste und sein Wirken zum Wohle Parkstettens bekam er vom Gemeinderat aus den Händen von Bürgermeister Martin Panten die Ehrenmedaille der Gemeinde in Gold verliehen.


Auf die längste Zeit im Gemeinderat unter den Geehrten kann Konrad Rothammer zurückblicken. 30 Jahre lang (1990 bis 2020) engagierte er sich im Gremium und wirkte in diversen Ausschüssen mit, u.a. als Vorsitzender des Rechnungsprüfungsausschusses. Während der Amtszeit von Altbürgermeister Alfons Schießwohl fungierte er auch zwölf Jahre lang als zweiter Bürgermeister. Mit seinem großen ortsgeschichtlichen Erfahrungsschatz war er nicht nur ein wichtiger Ratgeber im Gemeinderat, sondern auch eine wertvolle Stütze im Redaktionsteam des Gemeindeboten. Außerdem sorgte Rothammer dafür, dass Parkstetten ab dem Sommer 2001 mit einer eigenen Homepage auch im Internet Präsenz erlangte. Für sein Engagement erhielt er die Ehrenmedaille in Gold.


Ebenfalls mit der Ehrenmedaille in Gold wurde Karl-Heinz Lorper für seine 23-jährige Tätigkeit (1997 bis 2020) im Gemeinderat geehrt. Während dieser Zeit vertrat er die Interessen der Bürgerinnen und Bürger auch in vielen Ausschüssen oder im Wasserzweckverband, außerdem fungierte er als Seniorensprecher der Gemeinde. Neben familienpolitischen Aspekten lagen Lorper als früherer Geschäftsstellenleiter der Sparkasse die Finanzen der Gemeinde sehr am Herzen. Eine Leidenschaft fand er in der Funktion des VIA-NOVA-Beauftragten, die er auch jetzt noch – nach dem Ende seiner eigentlichen Gemeinderatszeit – weiterhin bekleidet. Zweimal jährlich organisiert er für die Bürgerinnen und Bürger die beliebten Wanderungen auf Teilstrecken des europäischen Pilgerweges.


Als gelernte Verwaltungsfachangestellte und ehemalige Mitarbeiterin in der Gemeindeverwaltung Parkstetten brachte sich Magda Del Negro nach ihrem offiziellen Ruhestand noch zwölf Jahre lang (2008 bis 2020) als Gemeinderätin für Parkstetten ein und fungierte in dieser Zeit als zunächst dritte und später zweite Bürgermeisterin auch stets als Stellvertreterin des ersten Bürgermeisters. Als rechtskundige Gemeinderätin, der die Organisation und Abläufe eines Rathauses nicht fremd sind, wusste sie genau, auf welche Knackpunkte es bei der Entscheidungsfindung im Gremium dringend ankam. Magda Del Negro wurde für ihren Einsatz mit der Ehrenmedaille in Gold gedankt.


Auch Johann Häusler erhielt für sein 12-jähriges Wirken (2008 bis 2020) im Gemeinderat und seine Tätigkeit als weiterer Stellvertreter des ersten Bürgermeisters die Ehrenmedaille in Gold. Als einer der Gemeinderäte aus Reibersdorf setzte er sich verstärkt für die Belange der Reibersdorfer Bevölkerung ein. Auch die Bedürfnisse der selbstständigen Gewerbetreibenden und die verkehrstechnische Entwicklung der Gemeinde waren dem Omnibusunterunternehmer stets ein Anliegen.


Zu den Geehrten an diesem Abend zählten auch Anton Dünstl, Monika Zistler und Markus Fischer. Anton Dünstl (2012 bis 2020) achtete als aktiver Feuerwehrler stets auf eine adäquate Ausstattung der beiden Feuerwehren und war als Jugendsprecher Vermittler zwischen Kindern und Jugendlichen und dem Rathaus. Monika Zistler (2014 bis 2020) übernahm unter anderem die Funktion als Kultursprecherin und sorgte sich so um das gesellschaftliche Leben im Ort. Markus Fischer (2014 bis 2020) nutzte sein Fachwissen aus seiner Tätigkeit im Tiefbauamt des Landratsamts, um sich vor allem in die Ortsplanung und Themen des Bauausschusses einzubringen. Diese drei ehemaligen Gemeinderäte wurden durch die Gemeinde jeweils mit der Ehrenmedaille in Silber gewürdigt.

 

Erster Bürgermeister Martin Panten (rechts) und geschäftsleitende Beamtin Jennifer Ebenbeck (links) danken den geehrten ehemaligen Mitgliedern des Parkstettener Gemeinderats Magda Del Negro (sitzend links), Monika Zistler (sitzend rechts), Konrad Rothammer, Anton Dünstl, Heinrich Krempl, Karl-Heinz Lorper, Markus Fischer und Johann Häusler (stehend v. l. n. r.) für ihr Engagement.

 

Bürgermeistersprechstunde

Ab Montag, 6. Juli 2020, bietet Bürgermeister Martin Panten eine regelmäßige Bürgersprechstunde an.

Die Bürgersprechstunde findet jeden Montag in der Zeit von 17.15 Uhr bis 18.00 Uhr im Büro des Bürgermeisters im Rathaus statt.

Dabei können Anliegen, Anregungen und Fragen der Bürgerinnen und Bürger geklärt werden. Unabhängig davon besteht selbstverständlich die Möglichkeit auch außerhalb der Sprechstunde und während der allgemeinen Öffnungszeiten weitere Gesprächstermine telefonisch zu vereinbaren.

Es wird gebeten, beim Betreten des Rathauses die geltenden Regelungen zum Mindestabstand einzuhalten und eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen.

 

Ausbau der Bogener Straße

Die Bauarbeiten für den Ausbau der Bogener Straße hat Ende April 2020 begonnen. 

Vom 21. September 2020 bis 30. Oktober 2020 ist die Bogener Straße für den Verkehr vollständig gesperrt. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert. Am Wochenende ist die Straße passierbar.

Wir bitten um Verständnis.


 

Sitzung des Gemeinderats vom 18.05.2020:

Der Landkreis saniert die Straßendecke, die Gemeinde beteiligt sich an der Baumaßnahme und erneuert die Gehwege und verbreitert diese soweit möglich. Dabei ist darauf zu achten, dass der darunter liegende gemeindliche Kanal und die privaten Hausanschlüsse in einem ordnungsgemäßen Zustand sind. Eine Kanalfilmung im letzten Jahr trug jedoch einige sanierungsbedürftige Schäden zu Tage. Julia und Wolfgang Simon vom Planungsbüro Sehlhoff GmbH erläuterten den Gemeinderäten den Sanierungsplan sowie die technischen Details und standen für Fragen zur Verfügung. Ein Teil der Schäden muss in offener Weise durch Aufgraben saniert werden. Um Kosten und Aufwand zu sparen, bietet es sich an, dies im Rahmen der bereits laufenden Straßenbaumaßnahme durchzuführen.

In einem Teilabschnitt der Bogener Straße ergibt sich jedoch folgendes Problem: In den 90er Jahren wurde der dort liegende Kanal von der Gemeinde saniert, im Zuge dessen nach dem damaligen Stand der Technik ein so genannter U-Liner verbaut wurde - ein Einzelfall im gesamten Gemeindegebiet. Bei der Filmung wurde festgestellt, dass die Anschlussstücke der privaten Hausanschlüsse an den Hauptkanal in diesem Bereich nicht mehr dicht sind. Die Sanierung stellt sich aufgrund der besonderen technischen Bauweise als aufwendig dar und wäre laut Entwässerungssatzung in vollständiger Eigenregie des Grundstückseigentümers durchzuführen. Um die Anlieger zu entlasten, beschloss der Gemeinderat einstimmig, dass die Gemeinde in dem U-Liner-Bereich die notwendigen Kosten für die Anschlussstücke zum Hauptkanal bzw. gegebenenfalls erforderlichen neuen Schächten übernehmen wird.

Vom Stromversorger wurde in der Bogener Straße im Vorfeld der Sitzung eine Testlampe aufgestellt, die den Gemeinderäten als Entscheidungshilfe bezüglich des Leuchtentyps für die Straßenbeleuchtung dienen sollte. Aus Gründen des Insektenschutzes und zur Minderung der Lichtverschmutzung vertagte man den Beschluss hierüber, bis man zum Vergleich eine Lampe mit einer wärmeren Lichtfarbe getestet habe.

Text: gem


Eine große Herausforderung, aber auch eine große Chance: Baumaßnahme an der SR 15, Ortsdurchfahrt Parkstetten, hat begonnen

In Parkstetten hat der Ausbau der Ortsdurchfahrt (Kreisstraße SR 15) begonnen. Landkreis und Gemeinde bauen hier bis Oktober 2020 gemeinsam. Der Landkreis im Bereich der Kreisstraße, die Gemeinde den Gehweg, die Seitenbereiche, die Grünflächen und die Sanierung der Kanalhausanschlüsse.

Landrat Josef Laumer ließ sich gemeinsam mit Bürgermeister Martin Panten kurz nach Beginn der Baumaßnahme von der Tiefbauverwaltung und den beteiligten Firmen über den Ausbau informieren. Insgesamt wird die Straße im Bereich der Ortsdurchfahrt (900 Meter) und bis zur Reibersdorfer Kreuzung (850 Meter) auf 1,75 Kilometer mit einer Erneuerung der Deckschicht ausgebaut. Beim Gehweg beträgt die Länge 1,8 Kilometer im Vollausbau. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 918.000 Euro, davon entfallen etwa 595.000 Euro auf die Gemeinde, der Rest auf den Landkreis.

„Große Bereiche der Fahrbahn weisen Schädigungen in Form von Netzrissen, Fahrbahnunebenheiten und Flickstellen auf. Zudem war die Funktion der Entwässerungseinrichtungen wie Straßeneinlauf, Randsteine und Kanal nicht mehr gegeben“, erläuterte Tiefbauamtsleiter Markus Fischer die Notwendigkeit dieser Baumaßnahme in der Bogener Straße in Parkstetten. „Es ist eine große Herausforderung, auch für die Bürger durch die Kanalarbeiten. Aber es ist auch eine große Chance“, betonte Bürgermeister Martin Panten, der auf viel Kommunikation mit den Bürgern setzt.

Wichtig für Landrat Josef Laumer ist auch das Zeichen an die heimische Wirtschaft: „Wir wollen auch weiter investieren, auch wenn wir natürlich abwarten müssen, was nach der Corona-Krise noch alles auf uns zukommt. Aber es ist wichtig, die Infrastruktur und Bautätigkeit auch künftig zu erhalten.“ Martin Panten brachte das mit dem Satz „Das Notwendige ist zu machen und Infrastruktur ist notwendig“, auf den Punkt.

Die Baumaßnahme wird überwiegend mit halbseitiger Straßensperrung durchgeführt. „Für die abschließenden Asphaltierungsarbeiten ist aber eine Vollsperrung der Kreisstraße SR 15 notwendig“, bittet Markus Fischer schon heute um Verständnis. Und auch den nächsten Schritt hat Markus Fischer bereits vor Augen: Denn an die Kreisstraße SR 15 schließt sich im Ortskern von Parkstetten die SR 62 an. Und als nächster Bauabschnitt ist von Seiten der Verwaltung die Erneuerung dieses Bereichs (Straubinger Straße) ab Pfarrhof bis Kreisverkehr vorgesehen.

 

Bürgermeister Martin Panten (vorne rechts) und Landrat Josef Laumer (2.v.rechts) gemeinsam mit 2. Bürgermeister Franz Listl (vorne Mitte), Vertretern der Tiefbauverwaltung, der beteiligten Firmen sowie Bauamtsleiter und stellvertretender Geschäftsleiter der Gemeinde Parkstetten, Alfons Aumer, (vorne links) beim Ortstermin.

 

Text/Foto: Pressestelle Landratsamt Straubing-Bogen, Tobias Welck

Digitale Leihgeräte für Schule

Digitale Leihgeräte für die Grund- und Mittelschule Parkstetten

Die Gemeinde Parkstetten hat auf die Engpässe hinsichtlich digitaler Endgeräte im Zuge der Corona-Pandemie reagiert und gleich zu Beginn des neuen Schuljahres der Schule neue Notebooks mit Tasche und Maus über die Firma Karsten EDV-Service aus Bogen zur Verfügung gestellt.
Diese können in begründeten Fällen von Eltern und Erziehungsberechtigten von Schülerinnen und Schülern der Schule im Falle eines erneuten Distanzunterrichts ausgeliehen werden.
Im Rahmen des „Sonderbudget Leihgeräte“ wurden 14 Notebooks inkl. Zubehör für 8257,88 € angeschafft. Die Regierung stellte einen Zuwendungsbetrag i.H. v. 7870,00 € zur Verfügung.
Zudem konnten zusätzlich zwei Notebooks für die offene Ganztagsbetreuung in Höhe von 1179,70 € angeschafft werden.


Bürgermeister Martin Panten (3. von links) bei der Übergabe der Endgeräte an den Schulleiter Helmut Haller (2. von rechts)
 

Text/Foto: Schulverband Parkstetten

Aufruf zur Meldung verdienter Personen

Aufruf zur Meldung verdienter Personen – Wir brauchen Ihre Unterstützung!

Jährliche Ehrungen bei der Jahresschlussfeier der Gemeinde im Januar 2021

Bürgermeister Martin Panten bittet Sie um Bekanntgabe von Gemeindebürgerinnen und -bürgern, die sich durch ihr Engagement und ihren persönlichen Einsatz für das Gemeindewohl verdient gemacht oder sich durch ihre herausragenden sportlichen oder auch schulischen Leistungen ausgezeichnet haben.

Ehrungswürdig könnte z.B. auch jemand sein, der sich jahrelang um einen schwer behinderten oder kranken Mitbürger kümmert, ihn versorgt und betreut.

Grundlage für eine Ehrung sind die Ehrungsrichtlinien, die auf der Homepage der Gemeinde unter www.parkstetten.de/Gemeindeinfos/SatzungenVerordnungen zu finden sind. Wer letztendlich geehrt wird, entscheidet der Gemeinderat in einer nicht öffentlichen Sitzung.

Bedenken Sie bitte, dass die Gemeindeverwaltung nicht alle Bürger kennen kann, die für eine Ehrung in Frage kommen. Daher benötigen wir Ihre Unterstützung!

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie diese Personen an die Gemeindeverwaltung (Tel. 09421 9933-0, E-Mail: gemeinde@parkstetten.de) bis spätestens 15. November 2020 melden. Wir möchten noch darauf hinweisen, dass Sie uns die Erfolge bei Wettkämpfen usw., die im November und Dezember stattfinden, jederzeit nachmelden können.

Im Voraus ein herzliches Dankeschön!
 

Sprechtage der Rentenversicherung

Information über die Sprechtage der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd:

Aufgrund der aktuellen Situation musste die Deutsche Rentenversicherung den gesamten Beratungsbetrieb umgestalten:

Alle Beratungstermine - also auch für Termine am Rentensprechtag - werden ausschließlich über das Servicetelefon der Deutschen Rentenversicherung vergeben:
Tel. Nr. 0800-1000-480-15 (Mo. - Do. 07:30 - 16:00 Uhr, Fr. 07.30 - 12:00 Uhr)

Am Servicetelefon kann der Anrufer auswählen, ob er

  • Unterlagen benötigt,
  • Allgemeine Fragen zum Rentenrecht oder zum Bearbeitungsstand hat oder
  • eine individuelle Rentenberatung bzw. einen Beratungstermin benötigt. Beratungstermine werden hier sowohl für die Beratungsstellen der Rentenversicherung als auch für die Rentensprechtage vergeben.


Wählt der Anrufer "Individuelle Rentenberatung bzw. Beratungstermin" aus, wird er mit einem Rentenberater der DRV Bayern Süd verbunden. Der Rentenberater versucht dann vorrangig, das Anliegen des Anrufers telefonisch zu erledigen.

Anträge jeder Art können auch von unseren Rentenberatern telefonisch aufgenommen werden. Dafür wird mit dem Anrufer i.d.R. ein Rückruftermin vereinbart.

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite www.deutsche-rentenversicherung-bayernsued.de unter Online-Dienste.  

Bleiben Sie alle gesund!

Mit freundlichen Grüßen
Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd


Seite drucken
Zurück