zurück
Kontakt

Gemeinde Parkstetten

Ob Sie nun als Bürger, Gast oder anderweitig Interessierter die Dienste unserer Verwaltung in Anspruch nehmen oder Fragen beantwortet haben wollen, wir sind gerne für Sie da. Surfen Sie ausgiebig auf unserer Homepage, damit Sie alles über den Aufbau der Gemeinde, das Geschehen in Parkstetten und Reibersdorf, die Arbeit des Gemeinderates und die Entwicklung der Gemeinde erfahren. Selbstverständlich freuen wir uns aber auch auf Ihren persönlichen Besuch in der Gemeindeverwaltung.

Heinrich Krempl, 1. Bürgermeister

Ortsabrundungssatzung Kößnacher Straße III

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Info zum verabschiedeten Rentenpakt

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Filmung des gesamten Kanalnetzes

Die Abwasserbeseitigung stellt eine der bedeutsamsten kommunalen Pflichtaufgaben dar. Ein schadhaftes Kanalnetz bringt viele Nachteile .So kann z.B. Abwasser aus undichten Kanälen Boden und Grundwasser verunreinigen oder Grundwasser über undichte Stellen in den Kanal fließen und unnötig hohe Betriebskosten verursachen und vieles mehr. Das gesamte Entwässerungssystem ( Grundstücksentwässerungsanlagen, -anschlüsse und Sammelkanal ) bildet eine Einheit. Daher sind auch Grundstücksentwässerungsanlagen, für die die Grundstückseigentümer verantwortlich sind, in einem ordnungsgemäßen Zustand gemäß den allgemein anerkannten Regeln der Technik zu erhalten. Der Umfang der Verpflichtung für den Grundstückseigentümer richtet sich nach der jeweiligen Satzung der Kommune. In unserer Gemeinde ist es so geregelt, dass der Grundstückseigentümer auch für den Grundstücksanschluss auf öffentlichem Grund verantwortlich ist.

Der Gemeinderat hat beschlossen, ab dem Jahr 2019 in vier Bauabschnitten für das gesamte Kanalnetz einschließlich Grundstücksanschlüssen auf öffentlichem Grund eine Kanaluntersuchung durchführen zu lassen. Der Auftrag für die Filmung des gesamten Kanalnetzes wurde an die Fa. Kuchler vergeben. Wann mit dem ersten Bauabschnitt begonnen wird, kann noch nicht vorhergesagt werden, da im Zeitpunkt der Filmung hohe Grundwasserstände vorliegen sollen. Welche Straßen von den einzelnen Bauabschnitten betroffen sind, ersehen Sie aus der abgebildeten Tabelle. Erforderliche Aufträge für die Filmung der Grundstücksanschlüsse auf öffentlichem Grund wären eigentlich von den Grundstückseigentümern zu vergeben und zu bezahlen. Der Gemeinderat hat jedoch beschlossen, diese Kosten - ohne Anerkennung einer Rechtspflicht- zu übernehmen, da dadurch eine zügige Abwicklung der Maßnahme möglich ist und für die Gemeinde erheblich weniger Verwaltungsaufwand anfällt. Für die Behebung von evtl. auftretenden Mängel sind selbstverständlich die Grundstückseigentümer laut Satzung verantwortlich.
In diesem Zusammenhang sind auch die Hausanschlussleitungen auf privatem Grund auf Dichtigkeit prüfen zu lassen. Dafür muss der Grundstückseigentümer selbst sorgen, die Eigentümer werden jedoch von der Verwaltung soweit möglich unterstützt.

Die letzte Kanaluntersuchung für das gesamte Kanalnetz war in den Jahren 1992 bis 1994. Aufgrund der Eigenüberwachungsverordnung wären alle 10 Jahre Kanalfilmungen notwendig. Aufgrund des derzeit hohen Fremdwasseranteils können die Kanaluntersuchungen nicht länger hinausgeschoben werden. Wir hoffen insoweit auf das Verständnis unserer Gemeindebürger!

 

Text: gem/Foto: Bayerisches Landesamt für Umwelt
 

Für das Darstellen und Ausdrucken einer PDF-Datei benötigen Sie den Acrobat Reader, den Sie hier kostenlos herunterladen können.

Newsletter des Wasserzweckverbandes

Schreiben des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Aitrachtal-, Buchberg-, Irlbach- und Spitzberggruppe vom 26.10.2018:


Hinweis auf Newsletter

Da Wassersperrungen immer sehr unangenehm für die Abnehmer sind und die Bekanntmachung über die Tageszeitung leider nicht alle Betroffenen erreicht, besteht seit einiger Zeit die Möglichkeit sich auf der Homepage des Zweckverbandes unter www.wasserzweckverband-buchberggruppe.de für die automatische Benachrichtigung per E-Mail bei geplanten Wassersperrungen und sonstigen wichtigen Mitteilungen zu registrieren. Die E-Mail-Adressen der angemeldeten Abnehmer dienen nur für o. g. Benachrichtigungen und werden nicht an Dritte weitergegeben. Ein entsprechender Hinweis erschien bereits auf dem Beiblatt zur Verbrauchsgebührenabrechnung 2017.
 

Volksbegehren Rettet die Bienen

Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern - Rettet die Bienen“

Das bayerische Innenministerium hat am 15.11.2018 bekannt gegeben, dass das von der ödp initiierte Volksbegehren „Artenvielfalt und Naturschönheit in Bayern - Rettet die Bienen“ zugelassen wurde. Vom 31. Januar 2019 bis 13. Februar 2019 wurde die zweiwöchige Eintragungsfrist festgesetzt.

Ein Volksbegehren hat dann Erfolg, wenn sich mindestens zehn Prozent der bayrischen Stimmberechtigten in die Liste in den Rathäusern eintragen und es unterstützt wird. Erst wenn diese Hürde übersprungen ist, kommt es zum eigentlichen Volksentscheid.


Eintragungszeiten in der Gemeinde Parkstetten
von Donnerstag, 31. Januar 2019, bis Mittwoch, 13. Februar 2019:

Montag bis Freitag 07.30 Uhr – 12.00 Uhr

Montag bis Mittwoch 13.00 Uhr – 17.00 Uhr

Donnerstag, 31.01.2019 13.00 Uhr – 18.00 Uhr

Donnerstag, 07.02.2019 13.00 Uhr – 20.00 Uhr

Samstag, 09.02.2019 10.00 Uhr – 12.00 Uhr

 

Sauber macht lustig am 30.03.2019

Sauber macht lustig - Müllsammel-Aktion mit dem ZAW-SR am 30. März 2019

Nach der großen Beteiligung der vergangenen Jahre lädt der Zweckverband Abfallwirtschaft Straubing Stadt und Land (ZAW-SR) auch für das nächste Jahr wieder zur gemeinsamen Müllsammelaktion „sauber macht lustig“ ein. Alle Vereine, Gruppen, aber auch Einzelpersonen sind aufgerufen, sich an der gemeinsamen Müllsammelaktion zu beteiligen und sich den Termin vorzumerken. Die Müllsammelaktion findet am Samstag, 30. März 2019 statt.

In Zusammenarbeit mit den Städten und Gemeinden*, welche die Koordination vor Ort übernehmen, kann die Sammelaktion flächendeckend im gesamten Verbandsgebiet durchgeführt werden. Der ZAW-SR holt den gesammelten Restmüll am Wertstoffhof ab und kümmert sich um die Entsorgung. Jedem fleißigen Sammler spendiert er als Dankeschön eine Brotzeit. Die konkrete Planung startet Anfang nächsten Jahres.

Die Müllsammel-Aktion „Sauber macht lustig“ findet seit 2005 in zweijährigem Rhythmus statt. Schon vorher riefen viele Gemeinden zum großen Ramadama in ihrem Gemeindegebiet auf. „Sauber macht lustig“ bündelte die vielen kleinen Müllsammlungen zu einer großen Gemeinschaftsaktion. „Die Aktion fand von Anfang an großen Anklang“, zieht Geschäftsleiter Anton Pirkl Bilanz. „Wir schätzen das Engagement der Bürger sehr. Denn es ist keine Selbstverständlichkeit, dass man sich aufmacht, herumliegenden Müll zu sammeln. Aber das Ergebnis ist eine echte Bereicherung. Nicht nur, dass die Landschaft wieder von etlichen Tonnen Abfall befreit ist, auch die Aufmerksamkeit, welche die Aktion erfährt, rückt das Thema Vermüllung ins Bewusstsein. Das trägt hoffentlich zu einer größeren Sensibilität in der gesamten Bevölkerung bei. Wir freuen uns, wenn wieder viele Helfer dabei sind“.

Der ZAW-SR bittet interessierte Gruppen, sich den Termin schon mal vorzumerken.

Text: ZAW-SR

*Ansprechpartner für die Gemeinde Parkstetten ist Frau Meier, Tel. 09421 9933-17
 

Die Rotkreuzdose: kleine Dose, große Hilfe

Wenn der Rettungsdienst kommt, stellt er viele, oft lebenswichtige Fragen – aber was, wenn man diese Fragen selbst gar nicht mehr beantworten kann? Wenn in dem Moment keine Angehörigen vor Ort sind, kann es kritisch werden. Abhilfe soll hier die Rotkreuzdose schaffen, die alle wichtigen Informationen für Notlagen bereithält.

Mit einer Rotkreuzdose kann man sich auf Notfälle gezielt vorbereiten. Man hinterlegt schon im Vorfeld auf einem Datenblatt seine Gesundheitsdaten und Medikamentenpläne, notiert auch Kontaktdaten von Hausarzt oder Pflegedienst. Hinweise zu einer Patientenverfügung oder Notfallkontakte sollen ebenfalls eingetragen werden. Dass es eine solche Rotkreuzdose gibt, das kann man den Helfern signalisieren, indem man Hinweisaufkleber an der Wohnungstür sowie am Kühlschrank anbringt. Denn der Kühlschrank ist der Aufbewahrungsort für die Dose – er ist in nahezu jeder Wohneinheit problemlos und sekundenschnell zu finden.

Seit November 2018 bietet der BRK Kreisverband Straubing-Bogen die Rotkreuzdose für 5 EUR an. Diese 5 EUR kommen voll und ganz dem BRK Hospizmobil zugute und man tut nicht nur sich selbst Gutes, sondern unterstützt hiermit auch noch eine wirklich tolle Sache. Das BRK Herzenswunsch-Hospizmobil will Menschen einen letzten Wunsch erfüllen, die durch eingeschränkte Mobilität oder wegen limitierter finanzieller Möglichkeiten für den Betroffenen nicht mehr möglich ist. Unser Team besteht aus Arzt, Pflegepersonal, Rettungsdienst-Fachpersonal, Betreuern und Seelsorgern. Die Mitarbeiter, die sich beim Herzenswunsch-Hospizmobil engagieren, sind Ehrenamtliche im klassischen Sinne. Sie bringen ihre Leistung freiwillig und unentgeltlich. Die Wunscherfüllung ist für den Patienten völlig kostenfrei und wird über Spenden für das Projekt finanziert.

Man bekommt die Dose inklusive Datenblatt sowie zwei Aufkleber für die Wohnungstür und den Kühlschrank beim BRK Kreisverband Straubing-Bogen, Siemensstr. 11 a, 94315 Straubing, 09421 9952-61 (Frau Hahn) oder auch in unserer Gemeindeverwaltung, Zimmer 1, Schulstraße3, Parkstetten. 

 

Text/Foto: BRK Kreisverband Straubing-Bogen
 

Seite drucken
Zurück